Aktuelles August 2018

Leitung frei, damit alles läuft

Fairer Rohr- und Kanalreinigungsservice mit Meyer-Entsorgung

Eine Rohrverstopfung in den eigenen vier Wänden ist nicht nur lästig, sondern kann bei einem Rückstau auch immense Wasserschäden hinterlassen. Insbesondere Eigentümer von Mehrfamilienhäusern, aber auch Eigentümergemeinschaften, sollten einmal im Jahr das Rohrleitungssystem und den Anschlusskanal überprüfen lassen, um bösen Überraschungen vorzubeugen.

Bei einer Rohrverstopfung in der Wohnung kann das Schmutz- und Gebrauchtwasser in Küche und Badezimmer nicht mehr abfließen. Schlimmstenfalls kommt es zum Rückstau und die Wohnung wird unter Wasser gesetzt. Die Wasserschäden breiten sich dann meistens in die Nachbarwohnungen aus. Seifenreste, Haare und Fette und auch die Mikroplastik in den Pflegemitteln lagern sich ab und sind somit meistens Verursacher einer Verstopfung. Eine regelmäßige Rohrreinigung beugt vor.
Sollte es dennoch zu einem Notfall kommen ist Meyer-Entsorgung über den 24-Stunden-Notfallservice erreichbar und schnell zur Stelle.

Mit einzubeziehen in die Reinigungsarbeiten ist auf jeden Fall die Kanalreinigung – vor allem dort, wo der Hausanschluss ins öffentliche Rohrleitungssystem mündet. Hier können nicht nur Ablagerungen für Verstopfungen sorgen. Auch Baumwurzeln, die sich in die Kanalisation gegraben haben, können für schadhafte und undichte Rohrverbindungen oder Risse verantwortlich sein.

Den Durchblick behalten – mit modernster Kameratechnik

Das Rohrreinigungsteam von Meyer-Entsorgung steht Ihnen mit professionellem Gerät gerne termingerecht zur Verfügung. Gereinigt, gefräst und ausgeschleudert wird mit Hochdruckspülungen und der Motorspirale. Die Spiralen lassen sich dabei beliebig verlängern und suchen sich ihren Weg durch das Abwassersystem des Hauses.

Mit modernen Kanal-TV-Anlagen werden die Rohre und Anschlüsse der Häuser nach Schäden untersucht. Das gilt auch für Abwassersysteme im öffentlichen Kanalnetz.

Eine professionelle Rohrreinigung lässt sich das ganze Jahr hindurch planen und terminieren und verhindert immense Kosten, die bei einem Notfall im Falle einer gravierenden Verstopfung entstehen.

Meyer-Entsorgung ist hier nicht nur aufgrund der professionellen Arbeitsleistung ein gefragter Dienstleister. Faire und verbindliche Festpreise sorgen für Kundenzufriedenheit.

Wer den Schaden hat, muss sich nicht sorgen…

Meyer Entsorgung bietet eine Vielzahl individueller Sanierungstechniken an, um schadhafte Kanalabschnitte und Schäden im Hausanschlussbereich schnell und dauerhaft zu beseitigen. Privatkunden, gewerbliche Kunden und öffentliche Träger können auch bei größeren Sanierungsmaßnahmen sicher sein, dass Meyer-Entsorgung die richtige Lösung parat hat, um die erforderlichen Maßnahmen kostengünstig und schnell in die Wege zu leiten.

Kanaltec – Robotertechnik behebt Schäden

Als besonders wirtschaftlich hat sich die Kanaltec-Sanierungsanlage erweisen. Mit Hilfe von Kanalrobotern werden Schäden behoben. Rund 80 Prozent der dabei ausgeführten Instandsetzungen betreffen seitliche Einläufe in den Hauptkanal.

Die Kanaltec-Sanierungsanlage von Meyer-Entsorgung wird für die Erneuerung von Einläufen mit Durchmessern von 100 – 150 mm eingesetzt. Die Einsätze in Sammelrohren von 200 – 600 mm werden von zwei Robotern abgedeckt. Mit Hilfe einer Seilwinde oder des Fahrbetriebes wird das System an die schadhafte Stelle befördert.

Für die Überwachung der Positionierungs- und Zentrierprozesse sorgen TV-Kameras, die Bilder in das Bedienfahrzeug liefern.

„Rohr im Rohr“ durch das „Inliner-Verfahren“

Für die  Renovierung ganzheitlich schadhafter und undichter Grundstücksentwässerungsleitungen, industrieller Abwasserleitungen und öffentlicher Kanalisationen in Städten und Gemeinden wird das Inliner-Verfahren bevorzugt. Ein mit Harz getränkter Polyesterschlauch wird in das betreffende Rohr „gestülpt“. Die auf diese Weise sanierte Rohrstrecke wird abgedichtet und durch das so entstehende „Rohr im Rohr“ mechanisch verstärkt.  Das Harz dringt auch in Risse und schadhafte Stellen im Rohr ein.

Nach dem Aushärten des Harzes wird der neue Inliner wird mit einer TV-Kamera inspiziert. Anschließend werden die Öffnungen für Abzweige durch einen Fräsroboter wieder hergestellt.

Kurzlinerverfahren erspart Aufgrabungsarbeiten

Für die Reparatur von örtlich begrenzten Kanalschäden ist die Kurzliner-Sanierung die beste Lösung: Dabei wird die schadhafte Stelle des Kanalrohrs durch einen mit einem Zwei-Komponenten-Kunstharz getränkten Glasfasergewebeschlauch abgedichtet. Dieser wird mit Druckluft an die Wandung des defekten Rohrs gepresst, sodass das Harz in die schadhafte Stelle eindringt und diese abdichtet. Auch bei feuchtem Untergrund oder starkem Eindringen von Wasser verklebt das Harz fest und flächendeckend. Aufgrabungsarbeiten fallen bei der Kurzliner-Sanierung nicht an. 

Schachtsanierung für sauberes Trinkwasser

Zu einem funktionierenden Leitungssystem gehören auch intakte Schächte. Auch hier wendet Meyer- Entsorgung nach einer gründlichen Schachtreinigung eine moderne Schleudertechnik für die Beschichtung mit Poly-Harnstoff  an, um die vom Verschleiß betroffenen Systeme wieder nutzbar zu machen.